Ihr MEGA Standort:

anrufen

Pressemitteilungen der MEGA Gruppe

Für Presse- und Medienvertreter halten wir hier gern Pressemeldungen und entsprechendes Bildmaterial bereit. Alle hier aufgeführten Materialien können honorarfrei abgedruckt werden, Pressefotos unter Angabe des Urhebers. Wir freuen uns über jede Veröffentlichung und bitten um ein Belegexemplar.

Pressemitteilungen

Rückblick auf ein solides Geschäftsjahr: 98. ordentliche Generalversammlung der MEGA eG

MEGA Vorstandsvorsitzender Volker König

98. ordentliche Generalversammlung der MEGA eG: harmonischer Ablauf ...

... einvernehmliche Beschlüsse.

Der Aufsichtsrat der MEGA eG am 8. Juni 2018 (v. l.): Oliver Schmitz-Briese, Melanie Knutzen, Andreas Preuß, Benjamin Nielsen, Karl-Martin Linder, Jörn Kröger, Michael Zerck, Gunter Giersch, Bernhard Adolf, Thomas Rath, Hansjörg Orth, Heino Riewesell

Hamburg, 11. Juni 2018 – Die handwerkseigene MEGA eG, Großhändler für Maler-, Bodenleger- und Stuckateurbedarf, hat sich auch 2017 gut im Wettbewerbsumfeld behaupten können und erneut ein solides Geschäftsjahr abgeschlossen. Während viele Mitbewerber und Lieferanten deutliche Umsatzrückgänge verzeichneten, konnte die MEGA ihr Umsatzniveau vom Vorjahr halten. Die Ausweitung des Geschäfts ist geplant: Auf der 98. ordentlichen Generalversammlung der MEGA eG am 8. Juni 2018 wurde auch über einen Verschmelzungsvertrag abgestimmt, um die Aktivitäten der MALEG Einkaufsgenossenschaft der Maler zu Lübeck eG auf die MEGA eG zu fusionieren.

Unter Leitung von Michael Zerck, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates der MEGA, verlief die Generalversammlung sehr harmonisch, und alle notwendigen Beschlüsse wurden einvernehmlich gefasst.

MEGA Vorstandsvorsitzender Volker König skizzierte die Situation des Großhandels im Baunebengewerbe, die insbesondere kleinere Händler wie die MALEG Einkaufsgenossenschaft der Maler zu Lübeck eG vor große Herausforderungen stellt. Während die MEGA ihr Umsatzniveau des Vorjahres halten konnte, sorgte der stagnierende Renovierungssektor dafür, dass die MALEG mit über Jahre rückläufigen Umsätzen konfrontiert ist. Um die Zukunft des handwerkseigenen Unternehmens in Lübeck und die Nachfolge der MALEG zu sichern, erarbeiteten MEGA und MALEG einen Verschmelzungsvertrag, um die Aktivitäten der Lübecker Genossenschaft auf die MEGA zu fusionieren. Nach Zustimmung durch die Generalversammlung der MEGA bedarf es jetzt noch der Akzeptanz durch die Generalversammlung der MALEG am 29. Juni 2018, damit der Verschmelzungsvertrag rückwirkend zum 1. Januar 2018 beschlossen ist. „Es scheint für uns keine Option zu sein, die Maler in Lübeck mit ihrem Problem im Regen stehen zu lassen. Wir wollen den handwerkseigenen, lieferantenungebundenen Großhandel stärken und Schaden von den Malereibetrieben fernhalten. Mit einer Integration der MALEG in die MEGA Gruppe sehen wir hinreichende Chancen, dieses Vorhaben wieder auf gesunde Beine zu stellen“, so König.

Nicht nur die Verschmelzung der MALEG auf die MEGA soll den freien Großhandel in Deutschland stärken, auch das Kooperationsmodell der MEGA mit unabhängigen Händlern wie der Sonnen Herzog GmbH & Co. KG: Seit 1. Januar 2018 zählt das Traditionshaus mit seinen insgesamt 17 Standorten in Nordrhein-Westfalen zum Kreis der MEGA Kooperationspartner. Die MEGA hält seitdem eine Minderheitsbeteiligung an Sonnen Herzog. In seiner Rede betonte Volker König ferner den hohen Stellenwert der MEGA Produktentwicklung. Am Beispiel mehrerer hauseigener Innovationen verdeutlichte König, welche materialtechnischen Impulse erst kürzlich wieder von der MEGA ausgegangen sind: MEGAgrün als erstes Komplettsystem für mehr Wohngesundheit an Wand und Decke, das auch als Tönung emissionsminimiert, konservierungsmittelfrei und zudem bis zu 24 Monate lagerstabil ist – oder das MEGA Quick & Easy Lack- und Dispersionssystem, das dem Handwerk mit mittlerweile über 2.000 verkauften Geräten einfachste und höchst rationelle Möglichkeiten beim Spritzauftrag eröffnet.

Des Weiteren würdigte König die positive Geschäftsentwicklung der hauseigenen MKB Mittelstandskreditbank AG, die das Handwerk inzwischen mit einem mehr als beachtlichen Kreditvolumen unterstützt.

Anschließend ging es ganz konkret um den Jahresabschluss der MEGA eG: Nach Bestätigung der Ordnungsmäßigkeit durch den Wirtschaftsprüfer trug Dr. Peter Zillmer den Jahresabschluss und den Vorschlag zur Gewinnverwendung vor. Insgesamt sind die bilanziellen Verhältnisse der MEGA eG auch im Jahresabschluss 2017 gut geordnet und bilden eine solide Grundlage für die künftige Entwicklung des Unternehmens. Die Eigenkapitalquote konnte abermals erhöht werden und liegt nun bei 53,5 % – ein Wert weit über dem Durchschnitt der deutschen Wirtschaft. Die Dividendenausschüttung an unsere 5.614 Eigentümer beläuft sich wie in den Vorjahren stabil auf eine Summe von mehr als einer Million Euro, das entspricht einer Dividende von 5 %.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden die Herren Karl-Martin Linder, Heino Riewesell und Oliver Schmitz-Briese in ihren Ämtern bestätigt. Alle weiteren Aufgabenverteilungen bleiben unverändert.


Über die MEGA eG:
Die MEGA Gruppe ist der unabhängige Systemanbieter im deutschen Zukunftsmarkt für Sanierung, Renovierung und Modernisierung. 1901 in Hamburg von Handwerkern gegründet, kann die MEGA auf 117 Jahre genossenschaftliche Tradition zurückblicken. Heute gehört das Unternehmen mehr als 5.600 selbständigen Maler-, Stuckateur- und Bodenlegermeistern und ist das größte unabhängige Handelshaus der Branche. An mittlerweile über 100 Standorten der MEGA Gruppe setzen sich rund 1.800 Mitarbeiter jeden Tag für das Handwerk und mithin rund 61.000 Kunden ein. Das Vollsortiment für das Fachhandwerk umfasst Farben und Putze, Boden- und Wandbeläge, Wärmedämmsysteme, Trockenbaustoffe, Maschinen und Werkzeuge sowie Bank- und Versicherungsdienstleistungen der eigenen MKB Mittelstandskreditbank AG. Das Umsatzvolumen der MEGA Gruppe inklusive Kapitalbeteiligungen beträgt mehr als 400 Millionen Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.mega.de