Ihr MEGA Standort:

anrufen

Pressemitteilungen der MEGA Gruppe

Für Presse- und Medienvertreter halten wir hier gern Pressemeldungen und entsprechendes Bildmaterial bereit. Alle hier aufgeführten Materialien können honorarfrei abgedruckt werden, Pressefotos unter Angabe des Urhebers. Wir freuen uns über jede Veröffentlichung und bitten um ein Belegexemplar.

Pressemitteilungen

Rückblick auf ein solides Geschäftsjahr: 97. ordentliche Generalversammlung der MEGA eG

97. ordentliche Generalversammlung der MEGA eG:

Zufriedene Mitglieder, einvernehmliche Beschlüsse.

Der Aufsichtsrat der MEGA eG. Von links nach rechts: Jörn Kröger, Benjamin Nielsen, Hansjörg Orth, Andreas Preuß, Karl-Martin Linder, Michael Zerck, Gunter Giersch, Thomas Rath, Bernhard Adolf, Melanie Knutzen, Oliver Schmitz-Briese, Heino Riewesell

Vorstandsvorsitzender Volker König

Hamburg, 13. Juni 2017 – Die MEGA eG, größter handwerkseigener Sortimentsgroßhändler für Maler, Bodenleger und Stuckateure in Deutschland, blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2016 zurück. Die 5.640 Mitglieder der berufsständischen Genossenschaft erhalten abermals eine solide Dividende in Höhe von 6 Prozent auf ihre Geschäftsanteile. Die MEGA gilt als Traditionsunternehmen mit Innovationskraft und als vielleicht ältester „Hidden Champion“ der Branche – zu 100 % in Handwerksbesitz, zu 100 % dem Handwerk verpflichtet. Bereits 1901 hat sich das Handwerk aus eigener Kraft ein Unternehmen geschaffen, das heute durch sein Vollsortiment und wegweisende eigene Produktentwicklungen nachhaltig für Vielfalt und Impulse im Markt sorgt.

Die 97. ordentliche Generalversammlung der MEGA eG fand am 9. Juni 2017 im Schulungszentrum der MEGA Hamburg statt. Zufriedene Mitglieder und einvernehmliche Beschlüsse trugen zum gewohnt harmonischen Ablauf der Veranstaltung bei. MEGA Aufsichtsratsvorsitzender Michael Zerck leitete die Generalversammlung, in deren Mittelpunkt der Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr 2016 stand.

Dank einer engagierten Mannschaft und viel Eigeninitiative konnte die MEGA erneut die Marktentwicklung aktiv mitgestalten. Durch ihr handwerksgerechtes Produkt- und Dienstleistungsprogramm hat die MEGA ihre Mitglieder und Kunden auch im Jahr 2016 überzeugt. Mit Umsatzerlösen in Höhe von rund 279 Millionen Euro bzw. rund 350 Millionen Euro für die gesamte MEGA Gruppe einschließlich Beteiligungen konnte die MEGA ihr Handelsgeschäft leicht ausbauen.
 
MEGA Vorstandsvorsitzender Volker König erläuterte in seiner Rede aktuelle und zukünftige strategische Schwerpunkte innerhalb der Unternehmensgruppe. Am Beispiel des MEGA Portals samt Onlineshop betonte er die Notwendigkeit und Chancen der Vernetzung. Es gehe darum, den Handwerker mit seiner MEGA auch auf digitaler Ebene stärker zu verbinden – digitale Mehrwerte zu schaffen mit allen Informationen rund um Produkte, Bestellvorgänge, Warenlieferungen und Zahlungen. Doch auch für eine MEGA 4.0 blieben der persönliche Kundenkontakt, das Beratungsgespräch und der direkte Dialog unverzichtbar – ebenso unverzichtbar wie eine leistungsfähige logistische Infrastruktur. Darum werde künftig vermehrt in Gebäude, Lagertechnik und Standortausstattung investiert, denn die Ware selbst und ihr Weg zum Kunden würden immer Teil der "analogen Welt" bleiben.

König unterstrich die Bedeutung der hauseigenen Produktentwicklung. Die MEGA verfügt über die unabhängige technische Expertise eigener Sortimentsmanager, Produktentwickler und Techniker, die für ein einzigartiges Vollsortiment verantwortlich sind. Insbesondere mit den Marken MEGA und Megatex gelingen regelmäßig technische Innovationen fürs Handwerk, die Maßstäbe setzen und nicht selten Ausgangspunkt neuer Trends sind. Ihrer Vorreiterrolle wurde die MEGA erst kürzlich wieder auf der MEGA MESSE gerecht. Unter dem Label MEGAgrün präsentierte sie das erste Beschichtungssystem für innen, das komplett emissionsminimiert und konservierungsmittelfrei ist – von der Grundierung bis zum Finish. Mit einem weiteren innovativen Produkt, dem Spritzsystem MEGA Quick & Easy, eröffnet die MEGA dem Handwerker neue Perspektiven für rationelles Arbeiten. Durch die hohe Flächenleistung und die kompakte Bauweise, die Transport und Bedienung durch eine Person ermöglicht, kann der Handwerker Zeit- und Personaleinsatz minimieren.

Im weiteren Verlauf der Generalversammlung trug Finanzvorstand Dr. Peter Zillmer den Jahresabschluss sowie den Vorschlag zur Gewinnverwendung vor. Eine Dividendenausschüttung in Höhe von sechs Prozent wurde durch die Generalversammlung beschlossen. Insgesamt sind die bilanziellen Verhältnisse der MEGA eG auch im Jahresabschluss 2016 gut geordnet und bilden eine solide Grundlage für die künftige Entwicklung des Unternehmens. Die Eigenkapitalquote konnte abermals erhöht werden und liegt nun bei mehr als 48 % – ein Wert weit über dem Durchschnitt der deutschen Wirtschaft. Die anwesenden Mitglieder zeigten sich angesichts der geschäftlichen Entwicklung ihrer Genossenschaft sehr zufrieden und erteilten allen notwendigen Beschlüssen ihre Zustimmung. Die Konstellation der Vertreter der Kapitalseite im Aufsichtsrat bleibt unverändert: Durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt wurden die Aufsichtsratsmitglieder Thomas Rath und Michael Zerck.

Über die MEGA eG:
Die MEGA Gruppe ist der unabhängige Systemanbieter im deutschen Zukunftsmarkt für Sanierung, Renovierung und Modernisierung. 1901 in Hamburg von Handwerkern gegründet, kann die MEGA auf mehr als 116 Jahre genossenschaftliche Tradition zurückblicken. Heute gehört das Unternehmen mehr als 5.600 selbständigen Maler-, Stuckateur- und Bodenlegermeistern und ist das größte unabhängige Handelshaus der Branche. An mittlerweile über 100 Standorten der MEGA Gruppe setzen sich rund 1.700 Mitarbeiter jeden Tag für das Handwerk und mithin rund 55.000 Kunden ein. Das Vollsortiment für das Fachhandwerk umfasst Farben und Putze, Boden- und Wandbeläge, Wärmedämmsysteme, Trockenbaustoffe, Maschinen und Werkzeuge sowie Bank- und Versicherungsdienstleistungen der eigenen MKB Mittelstandskreditbank AG. Das Umsatzvolumen der MEGA Gruppe inklusive Kapitalbeteiligungen beträgt rund 350 Millionen Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie über www.mega.de